Mark Aslan Kuschels Blog

SQL, Business Intelligence, Microsoft, .Net

Nachtzugverbindung Hamburg-Nürnberg getestet

Auf dem Weg zu einer Abnahme bei einem Kunden bin ich letzte Nacht mit dem Nachtzug nach Nürnberg gefahren.

Die Anfahrt mit dem ICE514 nach Hamburg lief gut, wir waren drei Minuten vor Plan im Bahnhof, in dem Moment fuhr auch schon der CNL483 aus Kopenhagen sein, sodass Warten in der Kälte entfiel.

Ich hatte einen Bettplatz im Doppelstockwagen. Die Beschilderung der Bettnummern ist sehr verwirrend, ich war nicht der einzige, der erst auf dem Gang herum irrte. Irgendwann fand ich es aber doch. Verglichen mit dem Talgo hat man etwas weniger Platz in seinem Schlafwagenabteil, insgesamt ist es aber viel moderner, gemütlicher und laufruhiger. Die Fahrt über die Nacht war sehr angenehm, ich bin nur ein Mal beim rangieren in Hannover einen kurzen Moment wach geworden. Leider musste ich schon um 6.44 aussteigen, die Nacht hätte durchaus länger sein können.

Das Frühstück war ganz okay, dieses wird einem ins Abteil gebracht. Es gibt frischen Kaffee oder Tee und dazu ein Brötchen, ein Croissant, Streichkäse, Marmelade und Orangensaft. Das Frühstück im Talgo war immer in einem Restaurantwagen, dies hat irgendwie mehr Flair und es gab eine Auswahl am Buffet.

Insgesamt ist die Fahrt im CNL zu empfehlen, solange man nicht größer als 1,90 ist.

Kommentar schreiben

Loading